19.08.2013

Wegmarke Energieeffizienz

                   

OB Feldmann lobt innovatives ABG-Projekt Aktivstadt-Haus

Als Wegweisung in Richtung Energiewende hat Oberbürgermeister Peter Feldmann den Bau des weltweit ersten Aktiv-Stadthauses mit insgesamt 74 Wohnungen in zentraler Lage Frankfurts gelobt. „Dieses Projekt bringt unser Bemühen für mehr Energieeffizienz voran“, sagte das Stadtoberhaupt aus Anlass des Baubeginns für das Mehrfamilienhaus im Gutleut am Montag: „Von Frankfurt lernen heißt Energieeffizienz lernen“, unterstrich Feldmann, der auch Aufsichtsratsvorsitzender  der ABG FRANKFURT HOLDING ist. „Die ABG setzt auf Innovation“, betonte der OB.

„Dieses Projekt klingt nach Zukunft“, sagte ABG-Geschäftsführer Frank Junker: „Wir schaffen ein Mehrfamilienhaus, das mehr Energie erzeugt als für die Versorgung der Bewohner notwendig ist.“

Bis Mitte 2015 soll das Projekt fertig sein. Geschaffen werden soll mit dem Aktiv-Stadthaus ein städtisches Mehrfamilienhaus in Plusenergiebauweise orientiert an den Maßstäben, die die EU für 2020 vorgibt.

So setzen die Planer  auf photovoltaische Anlagen auf dem Dach und an den Fenstern. Gleichzeitig will man die Wärme aus dem Abwasser zurückgewinnen. Das Plus an Strom können die Bewohner verwenden, um im Erdgeschoss Fahrzeuge des zur ABG gehörenden Car-Sharing-Anbieters book-n-drive zu nutzen. Die Fahrzeuge dienen auch als Speicher für überschüssigen Strom aus dem Gebäude.

Die Idee für dieses ästhetisch anspruchsvolle Projekt lieferte der Architekt Manfred Hegger. Er ist Professor an der Technischen Universität Darmstadt und gilt als Vordenker des energieeffizienten Bauens. Gemeinsam mit ABG-Chef Junker vermaß Hegger zum Baubeginn die innovative Dimension des Projekts.

„Das Aktiv-Stadthaus ist für uns eine konsequente Fortschreibung unserer Passivhäuser, die wir seit mehr als zehn Jahren bauen“, sagte Geschäftsführer Junker. „Wir wollen mit diesem Projekt zeigen, dass das Aktiv-Stadthaus wirtschaftlich zu bauen ist.“ Damit sei dieses Gebäude auch „reif für einen größeren Markt“.

Kontakt und weitere Informationen:

Pressekontakt
ABG FRANKFURT HOLDING GmbH
Frank Junker
Elbestr. 48, 60329 Frankfurt am Main
Fon: 069-2608 275
Fax: 069-2608 277
E-Mail: f.junker@abg-fh.de
Internet: www.abg-fh.de

Zurück zur Übersicht
© 2018 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten